Käthe Kollwitz Museum Köln

Das Käthe Kollwitz Museum gehört zu den bekanntesten in Köln. Insgesamt gibt es zwei weitere Museen mit diesem Namen, die in Berlin und Moritzburg angesiedelt sind. Das Käthe Kollwitz Museum geht zurück auf die Künstlerin Käthe Kollwitz, die 1867 in Königsberg geboren wurde. In Köln befindet sich aber zurzeit die größte Sammlung der Künstlerin. Geplant war das Museum eigentlich nicht. In Köln entstand es aus einem Zufall heraus. Die Enkel von Käthe Kollwitz verkauften damals den Nachlass an die Kreissparkasse in der Domstadt. Das war im Jahre 1983. Die recht umfangreiche Sammlung wurde zunächst im Wallraf-Richartz-Museum als auch in der Staatsgalerie untergebracht. 2 Jahre später, im Jahr 1985, dem 40. Todestag von Käthe Kollwitz (22. Apr. 1985) wurde das Käthe Kollwitz Museum zunächst in der oberen Etage einer Einkaufspassage eröffnet. Um die 30.000 Besucher strömten jährlich in das Museum, das sich in der Passage am Kölner Neumarkt befindet. Ausgestellt wurden damals mehr als 200 Arbeiten.

Die Sammlung

Seit 1985 hat sich die Sammlung im Käthe Kollwitz Museum jedoch stark erweitert. Insgesamt umfasst es heute eine Sammlung von mehr als 300 Zeichnungen der Künstlerin und über 500 Plakate sowie druckgraphische Blätter. Die Zeichnungen gelten aber weiterhin als besonderer Schwerpunkt. Das Spätwerk der Künstlerin, in denen die eindrucksvollsten Blätter entstanden sind, beschäftigt sich häufig mit dem Thema Tod.

Aus den früheren Werken von Käthe Kollwitz sind hingegen nur wenige Werke erhalten geblieben. Im Museum sind dazu drei Pastelle und Kohlezeichnungen ausgestellt. Insgesamt wird geschätzt, dass nur noch 10 Werke aus dem Frühwerk vorhanden sind. Ein besonderes Highlight im Käthe Kollwitz Museum sind auch die skizzenhaften Vorzeichnungen. Diese dokumentieren schemenhaft das Entstehen einiger wichtiger Blätter der damaligen Zeit. Der Schwerpunk hierbei liegt wohl auf dem Bauernkrieg aus dem Jahr 1901 – 1908 und der Folge Krieg (aus den Jahren 1921/22). In den letzten Jahren gelang es, auch seltene Exemplare aus Privatsammlungen für das Museum gewinnen zu können. Hierzu zählen zum Beispiel die drei frühen Selbstbildnisse sowie eine wertvolle Farblithographie aus dem Jahr 1903/04. Aber auch Bronzeplastiken, in der Zahl 15, konnten für das Käthe Kollwitz Museum gewonnen werden.

Aus den 1920er Jahren stammen die Kollwitz Plakate. Diese Zeit galt als ihre wirkungsreichste. Mit den Plakaten wollte Käthe Kollwitz ein Zeichen gegen soziale Ungerechtigkeit und den Krieg setzen. Heute ist das Käthe Kollwitz Museum ein Ort des Gedenkens aber in gewisser Hinsicht auch ein Mahnmal an unsere nicht immer ganz positive Geschichte. Konzerte und Vorträge zu Käthe Kollwitz und ihrem Wirken finden jährlich in regelmäßigen Abständen statt.

Internes und Öffnungszeiten

Das Käthe Kollwitz Museum befindet sich auch heute noch in der Passage am Kölner Neumarkt. Geöffnet ist das Museum von 10.00 – 18.00 Uhr (Di.-Fr.). Am Wochenende (Sa., So.) ist es jeweils von 11.00 – 18.00 Uhr geöffnet. Das gleiche gilt für alle Feiertage.

Der reguläre Eintrittspreis beträgt 4,00 Eur. (ermäßigt für Schüler, Studenten, etc. zu je 2,00 Eur.). Freier Eintritt wird Kindern unter 6 Jahren und Presseangehörigen gewährt. Zusätzlich steht eine Jahreskarte für 16,00 Euro zur Verfügung. Diese berechtigt auch zu Ermäßigungen für die Sonderveranstaltungen.