Andy Warhol und seine Kunst

Andy Warhol ist für die meisten Menschen ein bekannter Name. Nicht jedoch sein bürgerlicher Name, Andrew Warhola. Andy Warhol gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Pop-Art. Geboren wurde er als jüngster Sohn in Pittsburgh im Jahre 1928. In ärmlichen Verhältnissen wuchs der Künstler glücklich heran. Seine Familie galt damals als Migrantenfamilie. Geboren wurde Andy Warhol in der Slowakei. Allerdings litt der Künstler bereits in der Kindheit unter diversen Krankheiten, dass die Freundschaft zu Altersgenossen damals erschwerte. Doch diese Punkte begünstigten seine spätere Karriere als Künstler. Noch heute sind einige seiner Werke in den Museen Köln zu bewundern.

Blick auf das Leben von Andy Warhol

1949 konnte Andy Warhol das Studium der Gebrauchsgrafik am Carnegie Institute of Technology in Pittsburgh abschließen. Bereits 1950 wurden erste Zeichnungen veröffentlicht. Zwischenzeitlich arbeitete Andy Warhol als Werbegrafiker. Eine erste Einzelausstellung seiner Werke fand um 1952 statt. Die erste große Ausstellung wurde 1956 im Museum Modern Art in New York gezeigt. Allerdings nicht so sehr als Künstler, sondern viel mehr als Grafiker. Die allererste Pop-Art-Ausstellung, die das weitere Schaffen von Andy Warhol prägte, wurde 1962 in Los Angeles gezeigt. Danach folgten viele weitere Ausstellungen. Einen erheblichen Einschnitt erlebte der Künstler im Jahr 1968, als ein Attentat mit lebensgefährlichen Verletzungen auf ihn ausgeführt wurde, von dem er sich jedoch erstaunlich schnell erholen konnte. Bereits 1971 erfolgte die Uraufführung seines ersten Theaterstücks mit dem Namen Pork.
1972 kam es zu einem weiteren Einschnitt, als seine Mutter verstarb. Andy Warhol selbst verstarb mit jungen Jahren im Jahre 1987 in New York, jedoch nach einem erfüllten Leben mit vielen Höhen aber auch Tiefen.

Werke von Andy Warhol

In seiner Lebenszeit konnte Andy Warhol eine große Sammlung sehr unterschiedlicher Werke erschaffen. Andy Warhol war nicht nur ein Pop-Art Künstler. Er fühlte sich in jedem künstlerischen Bereich zuhause. Bekannt sind aber vor allem seine Siebdrucke, die auch in den Museen Köln zu bewundern sind. Zusätzlich schrieb er Theaterstücke, produzierte Musik, schrieb Bücher und erschuf große Skulpturen. Bis zu den 1960er Jahren war Andy Warhol vor allem als Grafiker tätig. In dieser Zeit waren seine ersten Gehversuche als Künstler gescheitert. Erst nach und nach wurde er in der Szene anerkannt. Der Weg dahin war nicht leicht. Erst durch seine Siebdrucke, einige der ersten Exemplare sind heute in Köln zu bewundern, gelang es ihm, Anerkennung zu erhalten. Bekannt sind hierbei vor allem die Siebdrucke von Elvis Presley und Marylin Monroe. Erst Mitte der 1960 gelang es Andy Warhol zum Star in New York zu werden. Es war zugleich die Zeit, als er sein berühmtes Atelier „The Factory“ in New York gründete.

Andy Warhol als Filmer

Als Andy Warhol Mitte der 1960er Jahre seinen Durchbruch als Maler erreichte, widmete er sich auch der Filmerei, die zunächst in seiner Factory stattfanden. Dabei filmte er Menschen beim Schlafen oder er filmte das Empire State Building ganze 8 Stunden, ohne diesen Film später zu scheiden. Andy Warhol filmte aber auch bevorzugt junge Männer, die sich gerne mit sexuellen Handlungen unter einander präsentierten.
Im Bereich der Musik förderte Andy Warhol die Gruppe „The Velvet Underground“, die es dadurch zum internationalen Durchbruch schaffte. Tausende seiner Fotos, die Andy Warhol in all dieser Zeit machte, sind bis heute teilweise noch unveröffentlicht. Einige wurden in New York, Köln und in anderen Orten bereits der Öffentlichkeit vorgestellt. Als Andy Warhol im Jahr 1968 lebensgefährlich angeschossen wurde, stellte er sein Leben vollkommen um. Die bis dahin öffentlich zugängliche Factory wurde abgeriegelt. Alles wurde mit Kameras überwacht. Nach 1971, als er sein erstes Theaterstück aufführte, wurde es ruhig um Andy Warhol. Schon davor, hatten ihm viele Superstars den Rücken gekehrt. Er schaffte es bis zu seinem Tode nicht mehr, die Qualität seiner Werke aus den 1960er Jahren zu erreichen und lebte bis seinem Tod im Schatten seiner einstigen Karriere.